/ monsieur corbeau

Paul Flora:
Monsieur Corbeau und eine verhüllte Figur
1999
Radierung, handkoloriert
11/200, signiert und nummeriert
15,5 x 19,5 cm
 
 
Paul Flora (1922-2009) und Venedig gehörten Zeit seines Lebens zusammen: Er ließ sich durch die Touristenströme in der Lagunenstadt ebenso inspirieren wie durch die Masken des Karnevals in Venedig.
 
Nachdem sich bereits seit vielen Jahren die kleine Radierung "Markusplatz in Venedig um 12 Uhr mittags" in der Sammlung Buchner befindet, wird dieses Bild nun ergänzt mit einem Werk aus der Reihe mit Monsieur Corbeau, einer Figur, die in Floras Bildern wiederholt auftaucht.  
erworben in der Galerie Welz, Salzburg, 2020
Paul Flora 
Foto: Von Henryart, CC BY-SA 3.0 at, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Flora_Paul_01.jpg
Paul FLORA wurde 1922 in Glurns (Südtirol) geboren und starb 2009 in Innsbruck. Er war ein österreichischer Zeichner, Karikaturist, Grafiker, Illustrator und Schriftsteller.
 

Bereits in der Schulzeit beschäftigte sich Flora intensiv mit Zeichnuingen udn lernte früh die technik der Rasdierung. Um dem Kriegsdienst zu entgehen, schrieb er sich an der Akademie der Bildenden Künste München ein, an der auch sein zukünftiger Lehrer Olaf Gulbransson lehrte, den er jedoch erst nach dem Krieg in Innsbruck kennenlernte. 1944 wurde er zum Kriegsdienst eingezogen; 1945 kehrte er nach kurzer US-amerikanischer Gefangenschaft wieder nach Tirol zurück.

 

Seitdem war er als freischaffender Künstler in Innsbruck tätig. 1948 wurde er als Mitglied im Art-Club (Wien) aufgenommen. Seit 1986 war er korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Seit 1999 war er Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Von 2003 bis 2006 wirkte er dort als Präsident und wurde aufgrund seiner Verdienste um den Club zum Ehrenpräsidenten gewählt. Darüber hinaus war er Mitbegründer der städtischen Galerie im Taxispalais in Innsbruck.

 

Arbeiten aus seiner Hand finden sich in vielen öffentlichen und privaten Sammlungen. (Quelle: Wikipedia)